Juke behalten und reparieren oder loswerden

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Juke behalten und reparieren oder loswerden

      Tag zusammen.
      Habe mal ne Frage.
      BEI meinem Juke turbo 1.6wurde festgestellt das die Nockenwelleverstellung nicht richtig funktioniert.Kostenpunkt in der 4000.- in der Schweiz.Der Juke ist von 2011 und 80000 km gelaufen.Marktwert in der Schweiz zwischen 8 und 10k Franken. Macht eine Reparatur Sinn oder wäre es besser das Auto loszuwerden.
      Kommt nocheinmal eine grosse Reparatur ist das AUTO am Ende vergoldet.
      WAS WÜRDET IHR MACHEN IN SO EINEM Fall ????
      Danke für eure Antworten

    • Wie, verkaufen ?? Defekt ?? Wo ist da der Sinn ? Der Kaufpreis wäre ja dann logischerweise um ca. 4000,- geringer, oder man betrügt den Käufer.

      2014er Facelift 1,5 dci, Tekna mit AHK, 60mm Spurplatten und vielen anderen netten Veränderungen

      -Egal wie tief man die Messlatte für den menschlichen Verstand ansetzt, jeden Tag kommt jemand und marschiert aufrecht drunter durch.
      -Das Abnehmen von handwerklichen Fähigkeiten ist reziprok zum Ansteigen von Lactose-Intoleranz, Veganertum und Burn-out.
      -Man muß viel Geschmack haben, um dem seines Zeitalters zu entgehen.
    • Betrügen sicher nicht.Wenn ich aber jemanden finden würde der das Auto nehmen würde mit diesem Schaden und es kostengünstig reparieren könnte,dann wäre ein Verkauf möglich.Spreche von Export. Wäre wahrscheinlich das Übel so klein wie möglich halten.Wenn noch einmal eine grosse Reparatur kommt dann wäre es sicher nicht mehr rentabel.Reparatur und das Fahrzeug ist doch schlussendlich mit relativ grossem Risiko behaftet.Oder siehst du das anders ???

    • Moin moin!

      Abgesehen davon, dass ich es ähnlich sehe wie Tomfred, also dass beim Verkauf ein nicht geringer Teil des zu erzielenden Preises durch die zu erwartenden Reparaturen verloren geht, würde ich mir folgende Fragen stellen:

      - Wie lange will ich dieses Auto eigentlich noch fahren?
      - Macht mir das Auto noch Spaß oder möchte ich eigentlich umsteigen?
      - Habe ich momentan die Geldmittel für etwas Neues?

      Wenn ich mir in naher Zukunft eh ein neues Auto anschaffen will, würde ich dieses Geld für die Reparatur nicht in die Hand nehmen...

      Gruß Jörg

      ----------------------------------------------------------------------
      Juke tekna 1.2 DIG-T 115PS -- InkBlue metallic -- Interieurpaket in London White -- EZ 03/2015 -- Standheizung Webasto :0008:

    • Natürlich kann es sein, dass nacg der Reparatur alles wieder gut ist. Aber natürlich kann es auch sein, dass dann nach und nach wieder Sachen kommen und dann wäre noch mehr Geld futsch.
      Die 4000 siehst du ja in keinem Fall wieder, ob du sie nun ins Auto steckst oder du es für 4000 weniger verkaufst, dass Geld ist weg.
      Hast du mal an eine Inzahlungnahme bei nem Händler gedacht?

    • ja das stimmt die 4000 sind so oder so weg.vertrauen in das auto ehrlich gesagt auch.vertrauen in die autoindustrie ebenfalls weg zur zeit.durchs band liest bei jeder marke das sie es nicht zustande bringen motoren zu bauen die länger als hundert tausend kilometer problemlos laufen ohne das es motorenschäden gibt. Ich weiss einfach nicht was das schlaueste ist zur Zeit.Auf jeden erdenklichen Weg verliere ich viel Geld.Wobei ich am wenigstens in den Sand setze ist nun für mich die Frage. Ist der Juke ein Fass ohne Boden.Bin ich mit einem anderen Auto genau gleich weit ? Habe den Juke nach meinem Geschmack verschönert und hatte bis vor ein paar Wochen sehr viel freude daran.Aber die Liebe zu dem hört dann auf wenn es zur Geldfalle wird.Fragen über Fragen auf die ich zurzeit keine Antworten habe.Wenn ich Autos nicht so lieben würde,würde ich wieder auf Fahrrad fahren umsteigen......

    • hast Du bei verschiedenen Garagen eine Offerte verlangt oder basieren die 4000 CHF nur auf 1 Offerte?
      Es gibt heute in der Scheiz viele gute sog. Dorfgaragen die solcheReparaturen auch ausführen.

      Gruss
      Heiner (aus der Schweiz)

      Juke 1.6 DIG-T Nismo RS 4x4 Xtronik-M8-Automatikgetriebe, Black EZ 08/2018, Recaro Sportsitze, technisch noch unbehandelt
    • ja das habe ich gemacht.die sagten mir aber was anderes.laut dieser “dorfgarage“wäre nicht die verstellung das Problem sondern die Scheissqualität der Kette.Die habe sich gelängt,wäre auf dem Kettenrad gesprungen und macht deshalb geräusche.Andere sagen das käme von der verstellung,da diese nicht stimmt wäre nun die Kette zu lang und darum macht es Geräusche.Ich als Laie,sehe das so,wenn die Verstellung kaputt wäre,würde dieser Motor nicht mehr laufen.Aber er läuft und die Leistungsmessung beim TCS ergab ,8kw Abweichung von der Herstellerangabe.wäre die wirklich kaputt hätte ich doch viel Leistungsverlust oder der Wecker würde keinen Mucks mehr machen.Richtig oder Falsch ? Zu der ganzen Problematik kommt noch dazu das nicht weiss ob ich den Garagisten trauen kann oder ob sie mich ausnehmen wollen.

    • Moin moin!

      Was hast du denn konkret für Probleme während des Fahrens?
      Geräusche, Leistungsverlust oder beides?

      Probleme mit der Kette gibt es eigentlich in erster Linie beim 1,2er Turbo; es gibt unruhigen Motorlauf und Rasselgeräusche.

      Die Motorkontrolllampe leuchtet immer dann, wenn das Signal eines oder mehrerer Sensoren fehlt oder nicht plausibel ist. Wenn die Verstellung der Nockenwelle nicht mehr funktioniert, wird die MKL nach meinem Verständnis nicht leuchten.

      Dass eine defekte Verstellung die Kette springen lässt, kann ich mir nicht vorstellen, wenn man sich mal die Funktion dieser Nockenwellen-Verstellung anschaut z.B. hier:

      kfz-tech.de/Biblio/Motorsteuer…kenwellen-Verstellung.htm

      Interessant ist auch dieser Artikel - vor allem im Hinblick auf die zu erwartenden Kosten :!:

      fairgarage.de/nockenwellenversteller-defekt

      Da scheinen mir 4000 SFR doch extremst viel... =O

      Generell ist es bei Autos bei zunehmendem Alter immer ein Problem mit der Häufung der Reparaturausgaben...niemand hat eine Glaskugel, die ihm sagt, was als nächstes kaputt geht.

      Bei meinem Almera tino (gekauft mit drei Jahren) war fünf Jahre mit Ausnahme der Bremsbeläge gar nichts reparaturmäßig los... dann kam innerhalb kurzer Zeit erst der Kondensator der Klimaanlage, dann der Auspuff und zu guter Letzt die vorderen Federn (eine gebrochen) und eine neue Hinterradbremse... alles zusammen gut 2000€!

      Gruß Jörg

      ----------------------------------------------------------------------
      Juke tekna 1.2 DIG-T 115PS -- InkBlue metallic -- Interieurpaket in London White -- EZ 03/2015 -- Standheizung Webasto :0008:

    • Das einzige Problem ist,das der Motor wie eine Nähmaschine klingt.Also völlig ungesund.Wenn die Klimaanlage eingeschaltet ist fährt das Auto unruhig.So als würde man kurz die bremsen treten und wieder loslassen.Meines erachtens auch nicht ganz normal.Laut der Messung fehlen mir 8KW,was scheinbar nichts zu bedeuten hat und in der Streuung aber Werk liegt.4000fr wären,halt der Tarif in der Schweiz.Finde ich keinen der es viel günstiger machen kann. Macht doch eine solche Investition keinen Sinn.

    • hast Du das schon überlegt?
      Je nachdem wo Du wohnst, könnte es ev. interessant werden, das Auto in Deutschland oder Österreich zu reparieren.

      Juke 1.6 DIG-T Nismo RS 4x4 Xtronik-M8-Automatikgetriebe, Black EZ 08/2018, Recaro Sportsitze, technisch noch unbehandelt
    ""