Erfahrung mit Ganzjahresreifen - bitte mit Marke und Grösse

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • es werden in absehbarer Zeit viel mehr Autos mit Allwetterreifen unterwegs sein.
      Die Entwicklung geht immer weiter und ich glaube fast, das Winter/Sommertaugliche Allwetterreifen bereits in der Entwicklung soweit sind, das sie künftig die echten Sommer/Winterreifen ablösen könnten.
      Aber das alles ist ja eine wirtschaftliche Frage bzw. an der ständigen Wechselei ( plus jeweils die Enlagerung usw.)und am Verkauf beider Reifen f.Sommer und Winter verdienen sich alle (außer uns als sog.Endverbraucher) eine goldene Nase und das würde einbrechen wenn dann viele ins Allwetterreifen-Lager wechseln würden.
      Also werden weiterhin die Allwetterreifen "verteufelt" und so extrem getestet, das sie -fast alle -durchfallen müssen bzw.schlechte Noten bekommen.
      Kein vernünftiger Autofahrer würde z.B. bei Schnee seine Reifen so einem "Test" unterziehen er würde sich vielmehr den Verhältnissen mit seiner Fahrweise entsprechend anpassen.
      Komisch ist auch, das gerade der ADAC seine Leihfahrzeuge (hier Toyota Verso) mit Allwetterreifen ausstattet.

      Wolfgang

      Juke 1,6 190 PS BJ 2011,Allwetterbereifung mit 245/40 18ner

    • Sicherlich Regenreifen Buddy. :D

      2014er Facelift 1,5 dci, Tekna mit AHK, 60mm Spurplatten und vielen anderen netten Veränderungen

      -Egal wie tief man die Messlatte für den menschlichen Verstand ansetzt, jeden Tag kommt jemand und marschiert aufrecht drunter durch.
      -Das Abnehmen von handwerklichen Fähigkeiten ist reziprok zum Ansteigen von Lactose-Intoleranz, Veganertum und Burn-out.
      -Man muß viel Geschmack haben, um dem seines Zeitalters zu entgehen.
    • Hat aber auch den Vorteil, daß alle Fahrzeuge untenrum schön gewaschen sind. :thumbsup:

      2014er Facelift 1,5 dci, Tekna mit AHK, 60mm Spurplatten und vielen anderen netten Veränderungen

      -Egal wie tief man die Messlatte für den menschlichen Verstand ansetzt, jeden Tag kommt jemand und marschiert aufrecht drunter durch.
      -Das Abnehmen von handwerklichen Fähigkeiten ist reziprok zum Ansteigen von Lactose-Intoleranz, Veganertum und Burn-out.
      -Man muß viel Geschmack haben, um dem seines Zeitalters zu entgehen.
    • Tomfred schrieb:

      Hat aber auch den Vorteil, daß alle Fahrzeuge untenrum schön gewaschen sind. :thumbsup:
      GENAU :D

      Die Krokodile und Schlangen haben alle einen Putzlappen dabei :thumbsup:

      @Wolfi , gute Winterreifen brauchen eine weiche Gummimischung und Profil, welches auf Eis und Schnee möglichst guten Grip aufbaut.
      Gute Sommerreifen brauchen eine harte Gummimischung und Profil, welches auf nasser Fahrbahn möglichst viel Wasser verdrängt.
      Die Ansprüche sind derart unterschiedlich, daß es schon zu unmöglich tendiert, einen Reifen zu bauen, welcher alle Ansprüche möglichst gut erfüllt.
      Erschwerend dazu bietet Mutter Natur keine Stoffe, die dieses Wunschdenken, einen guten Ganzjahresreifen zu bauen, erleichtern würden .

      Zur Zeit ist leider der Wunsch nach einem guten Ganzjahresreifen für mich genau so realistisch, wie der Wunsch, nach einer eierlegenden Wollmilchsau ;(

      Recht möchte ich dier aber ausdrücklich geben in einer deiner Einschätzungen :thumbup:
      Nicht der Reifen entscheidet, ob man rechtzeitig zum Stehen kommt, sondern das Teil hinterm Lenkrad. ^^ ..... und leider auch so manche Situation :/

      Was nützt der Testsieger auf den Felgen, wenn das Teil hinterm Lenkrad bei der Einschätzung von klimatischen Bedingungen und Bremsweg ein absoluter Looser ist :cursing:

      Ich kenne leider viel zu viele Leute, die sich TEURE Testsieger auf die Felgen ziehen lassen und dann im Winter Gas geben, wie die Geisteskranken :thumbdown:

      Mangelnde Intelligenz ist mit Geld NICHT zu ersetzen ^^

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Cruiser ()

    • Wegen der mangelnden Intelligenz der Autofahrer gibt es ja erst die ganzen Schutz- und Assistenzsysteme (, wie Airbag, ABS, ESP, Spurhalteassistent, Totwinkelassistent usw.).

      Oder warum hört man immer wieder von verheerenden Unfällen mit unangepaßter Geschwindigkeit bei starkem Nebel zum Beispiel ?

      Wenn jeder Autofahren würde/könnte wie Walter Röhrl, wären die ganzen Hilfssysteme überflüssig.

      Ciao
      Olaf
      Keep happy cruisin

      20.09.2011: NISSAN Juke Tekna 1.6 DIG-T, 230 PS, handgerissen, Machine Brown Metallic,
      Spoiler anzeigen
      Lederausstatt. (rot), MAL (Leder), rotbeleucht. "JUKE"-Einstiegsleisten,
      Seitenschutzleisten schwarz, Ladekantenschutz außen, Kofferraumpaßformschale soft,
      vermutl. 1.Juke mit Glashebe- und Schiebedach Webasto Hollandia 300 DeLuxe,
      Racing-Gitter (V2A-Streckmetall), Schmutzfänger vorne und hinten, K&N-Sportluftfilter,
      Osram Fondleuchte DOT-it Linear Vario, Rial Lugano Sommerfelgen, Unterfahrschutz vorne und hinten,
      Stebel Nautilus Compact Horn, Osram SilverStar H4, LED-Innen-u. Kofferraumbel., Stillen ESD, Fox MSD ...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Geronimo ()

    • Nun ja, diese "Extremunfälle" werden solche Menschen auch noch verursachen, wenn sie ein selbstfahrendes Auto besitzen ......... manchen ist halt nicht zu helfen :cursing:

      Selbstzfahrende Autos sind im Übrigen auch keine Lösung, 0 (Null) Unfalltote pro Jahr zu erreichen ....... Tesla ist der lebende Beweis dafür :whistling: ...... oder besser gesagt: Wo gehobelt wird, fällt auch Spähne und NEUE Techniken und Produkte auf den Markt zu bringen war schon immer Hobeln in extremer Weise, das Leben ist nun mal halt so ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Cruiser ()

    • Apropos „Selbstfahrendes Auto“……

      Ich werde es ja evtl. nicht mehr erleben das diese Autos das Straßenbild beherrschen, und das ist gut so!!

      Falls jedoch entgegen meiner Erwartung ich diese Art von Autos doch noch „Life und in Farbe“ erleben sollte könnte ich mir nichts Schlimmeres als (Mündiger) Autofahrer vorstellen!!

      Da fahre ich doch gleich mit dem Bus …!!

      Was macht denn beim Autofahren die Freude aus???

      Das zurücklehnen und sehen wie (Fast) alles automatisch geht???

      Nein Danke für mich ein „NO GO „…!!

      Gruß
      Buddy

      Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen.

    • Buddy schrieb:

      Apropos „Selbstfahrendes Auto“……

      Ich werde es ja evtl. nicht mehr erleben das diese Autos das Straßenbild beherrschen, und das ist gut so!!
      Gruß
      Buddy
      Du machst Sport, hälst dich fit :thumbup: ............ und zur Strafe dafür wirst du es doch noch miterleben :0016:

      @Buddy immer mehr Menschen der übernächsten Generation nach uns halten selbst Auto zu fahren für Zeitverschwendung, Besitzer von Autos mit Verbrennungsmotoren werden zunehmend als Antichristen angesehen dank politisch verfaßter engstirniger und einseitiger Information zum Thema Mobilität =O
      Sie werden stattdessen lieber mit selbstfahrenden Elektroautos unterwegs sein, denn Strom kommt ja aus der Steckdose und die gewonnene Zeit werden sie dafür nutzen, in social Networks Bilder und Texte zu verfassen mit hochwichtigen Infos darüber, was sie zum Frühstück hatten :cursing:

      Unsere Generation vertrat die gesunde Ansicht: Der Mensch beherscht die Maschine ........ beim selbstfahrenden Auto wird es GENAU anders herum sein :/
    • Heute hat es dann ENDLICH geklappt mit Zeit haben und passendem Wetter (habe keine Garage) und ich konnte ENDLICH meine Räder wechseln 8|

      Die letzten 7 Tage war hier bei uns EINDEUTIG Winterwetter, ich war aber gezwungen mit meinen Sommerreifen ca 30 km zu fahren in dieser Zeit :evil:

      Nun hab ich unfreiwillig bei entsprechenden Bedingungen "erfahren" dürfen, wie groß der Unterschied zwischen Sommer- und Winterreifen ist und er ist RIESIG :!::!:

      Was man bisher wußte, hat man nun in der Realität gespührt. Man merkt diesen Unterschied nicht, wenn man rechtzeitig wechselt oder auf Sommerreifen durchfährt, so wie ich es vor 10 jahren letztmalig tat :0010:

      Ich kann mir nun noch weniger vorstellen, wie man solche Unterschiede mit einem Ganzjahresreifen "überbrücken" soll ........ Sommer und Winter, wie Himmel und Hölle =O

      Eines ist mir aber auch noch wichtig zu schreiben ;)

      Eine gute Fahrerin oder guter Fahrer mit Ganzjahresreifen im Winter ....... ist mir immer noch 1000x lieber , als Vollpfosten auf Testsieger-Winterreifen im Winter denn das Teil hinterm Lenkrad bleibt immer das Entscheidende :thumbup:

    • Ich habe ja die GJR Vredestein 225/45 R18 95Y Quatrac 5 XL. Bin in der Woche bei 0-3 Grad Celsius auf der Autobahn von München noch Berlin. Zwischendurch eine längere Strecke (250 km) Bleifuss mit Dauertempo von deutlich über 200 km/h bis hin zur Höchstgeschwindigkeit. Die Reifen waren jedenfalls beanstandungsfrei - eher merkt man, dass das ganze Autochen nicht für solche Tempi gemacht wurde. Auf der Rückfahrt dann lockeres Mitschwimmen bei Dauerregen und 14 Grad. Auch völlig unproblematisch.

      Würde man stur auf die Reifenindustrie bzw. die Reifenpresse hören, hätte ich um Gottes Willen bereits die Reifen am Zielort wechseln müssen. Weihachten bei 15 Grad und Kälteinbruch Ende Mai. - alles schon dagewesen. Hat auch mit dem falschen Reifen funktioniert - also wird das auch in Zukunft funktionieren. Deshalb Ganzjahresreifen.


      PS: mein Auto ist ein Ganzjahreswagen

      2015er Nissan Juke Tekna 1.6 DIG-T, MT, Pearlwhite, Vollausstattung :D

    • Entdecker schrieb:

      Ich habe ja die GJR Vredestein 225/45 R18 95Y Quatrac 5 XL. Bin in der Woche bei 0-3 Grad Celsius auf der Autobahn von München noch Berlin. Zwischendurch eine längere Strecke (250 km) Bleifuss mit Dauertempo von deutlich über 200 km/h bis hin zur Höchstgeschwindigkeit. Die Reifen waren jedenfalls beanstandungsfrei - eher merkt man, dass das ganze Autochen nicht für solche Tempi gemacht wurde. Auf der Rückfahrt dann lockeres Mitschwimmen bei Dauerregen und 14 Grad. Auch völlig unproblematisch.

      Würde man stur auf die Reifenindustrie bzw. die Reifenpresse hören, hätte ich um Gottes Willen bereits die Reifen am Zielort wechseln müssen. Weihachten bei 15 Grad und Kälteinbruch Ende Mai. - alles schon dagewesen. Hat auch mit dem falschen Reifen funktioniert - also wird das auch in Zukunft funktionieren. Deshalb Ganzjahresreifen.


      PS: mein Auto ist ein Ganzjahreswagen
      Kann ich nicht bestätigen mein RS liegt
      Auch bei 230 liegt meiner wie ein Brett auf der Straße
      1. LG Franz
      Juke Nismo RS 2WD 218PS

      Dazu gekommen ist "Mal mit roten Nähten und K&N Luftfilter" AHK
    • Vergessen wir mal den Nexen-Reifen :), ich werde mit mal diesen Reifen montieren lassen:
      tirendo.de/kumho-solus-ha31-215-55-r17-98v-42041145.html

      Hat jemand von Euch Erfahrung mit Kumho? Ansonsten kann ich dann in ein paar Wochen berichten. Sollte bei unserem Flachlandwinter mehr als ausreichend sein.

      Viele Grüße,
      Peter

    ""